Hulu Mamo

An der Zeiten Brandung

Hawaiianische Tanz-Performance von Ka ’Imi Na’auao O Hawai’i Nei Institute (Hawaii/Europa).

Leitung und Konzept: Roselle Keli’ihonipua Bailey. 

Tourdaten 2019:

Sa, 29.6., 20 Uhr im Bösendorfer Saal, SchlossÖkonomie Gern, Hofmark 5, 684307 Eggenfelden  

Di, 2.7., 20 Uhr, im KuK – Kunst-, Kultur- und Vereinshaus Schönberg, Jahnstr. 13, 94513 Schönberg

Sa, 6.7., 19 Uhr So. 7.7., 14 Uhr im Theatersaal d. Stiftsschule Kloster Einsiedeln, CH-8840 Einsiedeln

Tickets:

VVK 24 € | Abendkasse 27 € 

Schüler u. Studenten 18 € | 21 €

 

Vorverkauf für Eggenfelden und Schönberg:

 

OMNA INSTITUT, Vogging 1, 84326 Rimbach

Tel.: 08727 9696061

info@kaimihawaii.de

 

sowie beim Rottaler Anzeiger Eggenfelden und Touristikbüro Schönberg

 

Vorverkauf und Ticketpreise für Einsiedeln: hier.

Programm:

 

"Aloha kaua, aloha kaua – wir grüßen uns, ein Gruß von Herzen" :

 

König Kalakaua eröffnete mit diesen Worten eine Nachricht, die nur wenige Tage vor seinem Tod im Januar 1891 in San Francisco auf einen Wachszylinder graviert wurde. Zwei Jahre später begann mit einem Coup d'Etat durch eine Clique westlicher Geschäftsmänner der Anfang von Ende der politischen Souveränität Hawaiis. Es war in diesen Jahren, dass der endemische hawaiianische Königskleidervogel Mamo zuletzt gesehen wurde.

 

Kalakaua nahm im Hula den "Herzschlag von Hawaii" wahr. Seine Heimat.

Planet Erde, einzigartige Insel dahintreibend im Ozean von Universen... unsere Heimat.

 

Im Juni und Juli dieses Jahres wird eine Aufführungsgruppe von Ka Imi Naauao O Hawaii Nei Institute mit einer neuen Produktion unter der Leitung von Roselle Keli'ihonipua Bailey auf Premierentour gehen, ganz nach dem Motto "over the hills and far away", d.h. vom niederbayerischen Eggenfelden, über Schönberg, den bayerischen Wald und das tschechische Krumau nach Einsiedeln in der Schweiz. Von einem Finale am Genfer See, in Steinwurfweite zur UNO, träumen wir noch...

 

Die Sorge, die wir vorbringen, ist:

 

Ka mea manaʻo nui ia na makua. 

Auwe na pulapula!

Kulu hia moe i ka la hiki ku. 

Auwe na pulapula! 

Pehea la hoʻi hana hoʻola kumu hoʻolaha?

 

Der Gedanke ist den Eltern unaufhörlich im Sinn.

Ach, die Nachkommen!

In Schlaf gesunken unter der stehenden Sonne am Horizont.

Ach, die Nachkommen!

Wie erhalten wir den Samen am Leben?

 

Diese universelle Sorge aller Zeiten ist aktuell unter kulturellen Minderheiten, Diaspora- und Exilgemeinschaften und indigenen Völkern auf der ganzen Welt vielleicht am eindringlichsten zu spüren. Bei genauerem Blick aber, wird sie an allen Ecken und Enden sichtbar. Wir laden dazu ein, die Dinge auf den Kopf zu stellen und durch das Universum einer verschwindend kleinen Inselkette zu blicken wie durch ein Vergrößerungsglas, das den Blick frei gibt auf die Sternenhimmel von Einst mit ihrem feinen, unsichtbaren Geflecht von Zukunft. Es ist die Rückkehr der Hoffnung, des Respekts, des Verständnisses, gegenseitiger Unterstützung, Inspiration und Freude. 

 


Ka 'Imi Na'auao O Hawai'i Nei Institute (KAIMI) ist von den US Behörden als „NHO“ (Native Hawaiian Organization) anerkannt und dies nicht aufgrund der Ethnizität seiner Mitglieder. Diese widmen sich, in und außerhalb von Hawaii, seit über 40 Jahren der Suche nach der Wahrheit der Hawaiianischen Kultur (so liest sich die Übersetzung des Vereinsnamens) durch die Wiederbelebung des Hula - mit seinen verwandten Traditionen und Wissensüberlieferungen - und das beharrliche Festhalten an seiner klassischen Grundlage, die in die vormoderne hawaiianische Gesellschaft hineinreicht und sich durch alle Metamorphosen der modernen Zeit hindurch erhalten hat, nicht zuletzt durch den Hula selbst.

 

Der Sitz von KAIMI liegt auf Kaua´i, mit Ablegern von Halau Hula (Hulaschulen) auf anderen Inseln des Archipels, in Amerikanisch Samoa, dem Festland der USA sowie in den Europäischen Ländern Schweiz, Deutschland und Österreich. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, von den geliebten und geschätzten Mailesamen des Hula zu lernen und deren Inspiration durch Bildungsprojekte und Aufführungen in die Welt zu tragen. Es fanden u.a. wertvolle Begegnungen mit kulturellen Gruppen in Kanada, Thailand, Indien, Neuseeland und den Salomon-Inseln statt. Diese Projekte und Kulturbegegnungen brachten den Teilnehmern eine Bereicherung und Vertiefung ihres Verständnisses und ihrer Beziehung zur hawaiianischen Kultur und zu ihren Mitmenschen.